Kreisjägerschaft NORDFRIESLAND e.V.

Meer als Jagd

Willkommen im WEB-Revier der KJS NORDFRIESLAND

Frühlingserwachen   ...   Moin Moin liebe Naturfreunde

Unsere heimischen Wildarten bekommen jetzt schwerpunktmäßig ihren Nachwuchs. Aber nicht nur bei den Tieren gibt es viel neues, auch in der Pflanzenwelt tut sich einiges. Die Veränderungen sind buchstäblich täglich sichtbar. Wo man auch schaut, überall neue Knospen und Triebe. Um uns herum befindet sich sozusagen eine Kinderstube der Natur.

Als sichtbares Zeichen für einen respektvollen Umgang miteinander und um den Bedürfnissen aller gerecht zu werden bedarf es auch hier einiger Regeln:

  • Bitte bleibt auf den Wegen.
  • Verhaltet euch ruhig.
  • Nehmt Hunde an die Leine.
  • Wildtiere bitte nicht anfassen.
Insbesondere Rehkitze oder Junghasen sind jetzt häufiger zu entdecken. Im allgemeinen ducken sich die Jungtiere weg und sind in der Bewegung erstarrt, daß hat sie Jahrhunderte vor Fressfeinden bewahrt. Leider wird dies durch uns Menschen oft missverstanden.
Die gut gemeinte Hilfe kann grausame Folgen haben, den der menschliche Geruch haftet den Jungtieren über längere Zeit an und kann zum Verstoßen durch das Muttertier führen. Das möchte niemand.

Vielen Dank für ein Miteinander im Einklang der Natur.

 

Jagen ohne Hund ist Schund, jagen mit Hund ist Pflicht!

Aus gegebener Veranlassung soll an dieser Stelle einmal mehr auf den §27/1 des Landesjagdgesetzes von Schleswig-Holstein hingewiesen werden. Dieser Paragraph regelt in ganz unmissverständlicher Klarheit die Tatsache, dass ein Jäger eigentlich nie ohne brauchbaren Jagdhund auf die Jagd gehen kann. Einzige Ausnahme ist die Ansitzjagd, bei der erst die hoffentlich nicht erforderliche Nachsuche den Hund voraussetzt. Landläufig kommen einem da die tollsten Hilfsmittel zu Ohren, die den Hund ersetzen sollen. Es soll tatsächlich Jäger [...]